Digital Natives werden erwerbstätig

Montag, 16.08.2010 - 14:49 Uhr

Fachkräftemangel, Jugendarbeitslosigkeit und: Es rückt eine Generation ins Erwerbsleben, die mit Spielkonsolen, Handy, PCs und Notebooks aufgewachsen ist.

Eine Generation, die Chats, Instant Messaging, You Tube und Soziale Netze schon immer als Bestandteil der Kommunikation mit Freunden erlebt hat. Informationen beschaffen – aus dem Netz, wie sonst? Eine Bibliothek besuchen: eher überflüssig. Telefon – ja, in der mobilen Ausführung. Smartphone und iPad sind da nur die konsequente Weiterentwicklung. Diese Generation nennt Don Tapscott „Net Generation“. Sie wird häufig auch „Millenials“, „Genenation Y“ oder Digital Natives genannt (Siehe dazu Jeanne C. Meister und Karie Willerd: Mentoring für Millennials, Harvard Business Manager Juli 2010 , S 41) Es sind die 1977 bis 1997 Geborenen, heute zwischen 13 und 33 Jahre jung. So weit bekannt. Was aber ist der Impact auf die zukünftige Arbeit, die Erstellung von Leistungen, die Schaffung von Werten? – Wie sieht also die zukünftige „Arbeitwelt“ aus?

Kategorie: Allgemeines Ein Kommentar »

Eine Reaktion zu “Digital Natives werden erwerbstätig”

  1. Torsten Keuter

    Hallo Herr Stiegler,

    Ich denke, die Gruppe der von 1977 bis 1997 geborenen zusammzufassen ist etwas zu großzügig. In der Betrachtung der Marktsegmentierung ist die Gruppe derjenigen, die in den frühen 90ern bis in die späten 2000ern geboren sind die Generation Z. Beide Gruppen sind in wesentlichen Zügen unterschiedlich.


Kommentar schreiben

Kommentar