Erfolg von Windows 7 ist kein Zufall: Strategie und Umsetzung sind das zentrale Thema für Erfolg

Samstag, 29.05.2010 - 18:58 Uhr

Ohne strategisches Denken und Handeln ist eine Zukunftssicherung von Unternehmen nur schwer vorstellbar. Das strategisch Gewollte und das Gemachte: Das sind zwei verschiedene Dimensionen. Strategie und Umsetzung gehören zusammen – und dies ist eine Führungsaufgabe. Nur so lassen sich nachhaltige Erfolge erzielen.

Von Beispielen lernen

Vista hat Kunden und Partner von Microsoft enttäuscht- mit der Einführung hat Microsoft viel verspielt: Image, Reputation, Sympathien. Und das in einer Phase des Umbruchs der IT Industrie: Aufstieg von Google, große Erfolge bei Apple, Mobilität als zentraler Trend, Smartphones als Alternative zu Notebooks, Open Source Angebote – Stichwort Linux. Microsoft wirkt da mit Vista der Vergangenheit verhaftet. Oder deutlicher: Microsoft sieht alt aus. Eine Ikone der IT-Branche mit solch einem Problem!

„About six weeks after I moved into the new role I remember reading that when asked about the next release of Windows Steve Ballmer said, that will never happen again…it´ll never happen again.“ Dies schrieb Steven Sinofsky in seinem Blog (zitiert aus “One Strategy“, S. 30).

Eine komplexe Aufgabe. Eine Produktstrategie ist sicherlich ein Muss. In jedem Fall gilt aber: Strategie und Umsetzung müssen in Einklang gebracht werden – dies ist die zentrale Herausforderung. Das ist klar und die Antwort liegt im strategischen Vorgehen und der Ausrichtung der Organisation. Kommunikation spielt in solchen Situationen eine zentrale Rolle.

Eine derartige Ausgangslage ist immer wieder und auch in anderen Industrien zu beobachten: Erfolgreiche Firmen in Branchen sehen den Wandel zu spät und reagieren nicht konsequent auf die Anforderungen von Kunden und Partnern.

Doch die richtige Reaktion kann man lernen: In dem Buch „One Strategy: Organization, Planning, and Decision Making“ verdeutlicht Steven Sinofsky seinen konzeptionellen und kommunikativen Ansatz durch originale Beiträge des Microsoft-internen Blogs zur Entwicklung und Einführung von Windows 7. Den theoretischen Hintergrund dazu beleuchtet sein Mitautor, Harvard Professor Marc Iansiti.

Kein Mainstream Strategiebuch, ein Buch aber, das den Zusammenhang zwischen Strategieentwicklung und Umsetzung thematisiert. Dies geschieht anhand des Beispiels Microsoft 7. Der kommunikative Part wird oft unterschätzt. Führungskräfte halten vieles für trivial und selbstklärend. Dem ist aber häufig aus Sicht der Mitarbeiter nicht so. Das Instrument „Blog“ als hausinterne Kommunikationsplattform wird vermutlich viel zu wenig eingesetzt.

Der Ansatz ist bedenkenswert, setzt aber voraus, dass die Bedeutung der Kommunikation erkannt und bewältigt wird. E-Mails, Meetings, Blogs:
Für Microsoft hat er sich in jedem Fall als Erfolg erwiesen. Denn Windows 7 erfüllt die Erwartungen von Kunden und Partnern. Klare Konzepte und systematisches Vorgehen bei der Produktentwicklung waren eine der wesentlichen Voraussetzungen. Und ohne Kommunikation geht´s auch nicht.

Kategorie: Innovation, Strategie Kommentieren »


Kommentar schreiben

Kommentar