Innovation: Erfolgsmessung erforderlich

Sonntag, 11.03.2012 - 13:35 Uhr

Wer nicht innoviert, stirbt. Oder sanfter formuliert: Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit. (1)
Also: Innovationen sind der wesentliche Schlüssel zum Erfolg in einer sich immer schneller wandelnden Welt. Und das sich der Wandel beschleunigt ist offensichtlich (2). Da liegt es nahe, entsprechende Programme und strategische Initiativen aufzusetzen, die Taktrate zu erhöhen und Ergebnisse zu messen. Aber wie?
Phil McKinney, bis vor kurzem CTO der „Personal Systems Group“ von HP sieht sechs Indikatoren von zentraler Bedeutung, um den Erfolg von Innovation zu messen. Darunter sind so bekannte Indikatoren wie Forschungs- und Entwicklungsaufwand in Prozent des Umsatzes und Umsatzanteil von Neuprodukten am Gesamtumsatz.

Eine Warnung an alle Controller und Kostenrechner: Innovationen kaputt zu controllen ist ein Leichtes. Chancen und Risiken liegen naturbedingt nahe zusammen. Eine ROI Orientierung, die zu früh als Filter dient, behindert und verhindert Innovationen. Gelassenheit ist angesagt.
Und: Die beste Innovationsinitiative, die beste Innovationsstrategie und das beste Messsystem wird den gewünschten Erfolg nicht erbringen, wenn Klima und Kultur im Unternehmen Neuerungen und Wandel im Wege stehen.

Thomas Stiegler

(1) So habe ich in meinem Beitrag „Einschub Innovation“ …
Am 28.04.2011. argumentiert. )
(2) Siehe hierzu Change aber auch aber auch meinen Blogbeitrag am 24.11.2010
(3) Phil McKinney :„Over the years, I’ve tried every combination of metrics you can think of when it comes to measuring the impact on an organization from their investment in innovation. Below are the 6 metrics that I found most useful to measure innovation success. My advice is to use them as a set and don’t cherry pick one or two.“

Kategorie: Innovation Kommentare deaktiviert

Kommentarfunktion ist deaktiviert.