Konzepte von gestern

Mittwoch, 03.09.2014 - 22:39 Uhr

Konzepte von gestern sind für heute nicht geeignet geschweige denn für morgen. Erbschaften aus längst vergangenen Zeiten lähmen mit ihren Denk- und Handlungsansätzen, Unternehmenskulturen, Kommunikations- und Führungsstilen, aber auch Organisationsarchitekturen Unternehmen.

Funktionale Organisationen sind ein solches Relikt aus alten Tagen. Entstanden in der frühen Phase der Industrialisierung, konnte sich diese Organisationsarchitektur in unsere Zeit retten und treibt urig -skurrile Blüten. Für die VUCA Welt ist diese Organisationskultur wenig geeignet.

Vor einigen Jahren trug ein Kollege in einem Geschäftsleitungsmeeting eine Frage zur Profitabilität einer Produktgruppe vor. Genauer: Er befasste sich mit einer sehr, sehr detaillierten Frage zur Profitabilität. Geeignet für ein Top Management Meeting? Es kommt darauf an….

Seinen Redebeitrag abschließend, bat mich der besagte Kollege die Fragestellung einem meiner Mitarbeiter zu übermitteln, eine Antwort zu dem Thema einzuholen und ihm anschließend zu informieren. Er würde diese Information an einen seiner Mitarbeiter zur weiteren Bearbeitung weitergeben.

Reichlich kompliziert: Da stellt sich ein Problem, dieses wird in funktionalen Organisationen an die Spitze der Organisationseinheit geschoben. Diese Spitze reicht es an die Spitze der anderen Säule eine Unternehmen weiter. Diese reicht das Thema an diejenigen durch, die qua Fach- und Methodenwissen zur Beantwortung der Frage im Stande sind, bittet um Beantwortung , nimmt die Antwort und reicht sie an den Hierarchiekollegen weiter, von Fürst zu Fürst, sozusagen. Dieser schiebt das Thema durch….. Da wollen wir mal hoffen, dass es keine Rückfragen gibt. In einem funktional geprägten Unternehmen ein korrektes Vorgehen: Jede Funktion arbeitet in ihrem Silo. Die Querkommunikation von Mitarbeitern wird eher als Regelbruch gesehen- und manchmal entsprechend geahndet.

Das stille Post Phänomen entfaltet mit Sicherheit Wirksamkeit.

Funktional und hierarchisch: Das sind zwei Seiten einer Medaille. In der frühen Phase der Industrialisierung waren das erfolgsversprechende Konzepte. Die Märkte waren stabil. Industriefertigung bedeutete damals Arbeitsteilung, Trennung von Denken und Kontrollieren, von Anweisen und Ausführen. „Command and Control“ wurde in Folge des tayloristischem Denkens Zug um Zug perfektioniert.

Diese Seiten der Medaille haben sich tief in das Bewusstsein eingebrannt:
• im Mind Set der Mitarbeiter
• in der Organisationskultur verankert
• in Strukturen und Prozesse gegossen.

Funktional und hierarchisch: das ist ein gefährliches Gemisch für Unternehmen, die in dynamischen Märkten agieren. Stabile Märkte sind In Zeiten schneller Umbrüche von Kundenpräferenzen und technologischen Sprüngen eine Illusion. Diejenigen die dieser Illusion nachhängen gehen nicht mit der Zeit und gehen mit der Zeit. Erfolgreiches handeln in der Dynamik der VUCA-Welt setzt strategisches Denken, z.B. in Kategorien wie Market Demand und Technolgy push voraus- nicht nur im Kreise der Unternehmensführung, sondern bei vielen Mitarbeitern in der Organisation.

Die Steuerungsleistung der Unternehmensleitung in hierarchisch funktionalen Organisationen reicht in der VUCA Welt nicht aus. Die Unternehmensleitung wird wegen Überlastung zum Bottleneck von Entscheidungen. Das ist schon schlimm genug, wenn schnelle Reaktionen am Markt nötig sind. Der Verlust an unternehmensweiter Perspektive toppt das jedoch. Das Bottleneck der Unternehmensführung wirkt als Hemmschuh für Kreativität und Agilität.

Wie sollen in solchen Organisationen Signale von Kunden, also Marktsignale schnell und Ziel führend aufgenommen und bewertet werden? Wie soll ein zergliedern, zerteilen und anschließendes kombinieren zu sinnvollen Ergebnissen führen, und dies zeitnah bitte schön!

Kurzum: Passt die Organisationarchitektur Ihres Unternehmens zur Zukunftsperspektive des Unternehmens? Haben Sie vermeintlich bewährtes auf den Prüfstand gestellt und für richtig befunden- und wenn ja, anhand welcher Kriterien?

Thomas Stiegler

Siehe auch Strategie und Altpapier

Kategorie: Change, Strategie, VUCA, Wandel Kommentieren »


Kommentar schreiben

Kommentar